Auf der Landesmitgliederversammlung der Grünen Jugend Baden Württemberg wurde unser Antrag „Keine Rekrutierung an unseren Schulen“ mit großer Mehrheit angenommen.

Keine Rekrutierung an unseren Schulen
SchülerInnen haben gemäß Artikel 4 Absatz 1 des Grundgesetzes ein Recht auf freie
moralische Wertebildung. Doch diese Wertebildung ist nicht gewährleistet, wenn Jugendoffiziere an Schulen kommen, um dort im Klassenzimmer für die Bundeswehr zu werben. Häufig werden die Veranstaltungen im Unterricht abgehalten, weshalb für die SchülerInnen Schulpflicht besteht. Es besteht die Gefahr, dass die SchülerInnen unzureichend informiert werden und Sachverhalte nicht neutral, sondern einseitig dargestellt werden.
Im Jahr 2009 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Land Baden-Württemberg und der Bundeswehr geschaffen, „damit soll der Blick auf die Chancen und Risiken unserer Sicherheit und auf das Fundament unserer freiheitlichen Grundordnung geschärft werden“, so Helmut Rau, damaliger Kultusminister.
In den Räumen einer Schule sollen LehrerInnen die SchülerInnen über die Bundeswehr und deren Auslandseinsätze aufklären.
Für die Bundeswehr besteht wie auch für andere ArbeitgeberInnen bereits die Möglichkeit auf Ausbildungsmessen zu werben.
In Klassenzimmern oder auf dem Gelände von Schulen dürfen keine Veranstaltungen der
Bundeswehr stattfinden.

Weitere Beschlüsse der Landesmitgliederversammlung findest du unter https://lmv.gjbw.de/beschluesse/