Marktstand zur Lebensmittelverschwendung

Weltweit landet fast ein Drittel aller Lebensmittel im Müll. Laut einer Studie der Universität Stuttgart verschwendet jeder Deutsche pro Jahr durchschnittlich 81 Kg Lebensmittel im Wert von rund 310€.
Deshalb haben wir Anfang November in Waiblingen mit einem Marktstand auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam gemacht. Mit den PassantInnen haben wir unter anderem über die Vermeidmarkeit der Verschwendung und über das Mindesthaltbarkeitsdatum diskutiert.

Grüne Jugend überbrückt Sommerpause wieder mit Sommertour

Auch in diesem Jahr bleibt die Grüne Jugend Rems-Murr während der Sommerferien nicht untätig. Da in dieser Zeit die sonst wöchentlichen Treffen nicht stattfinden nutzt die Jugendorganisation die Gelegenheit, ihre im letzten Jahr erfolgreich eingeführte Sommertour zu wiederholen. An drei Orten und Terminen laden die Nachwuchspolitiker Sympathisanten und Interessierte zu ungezwungenen Gesprächen in entspannter Atmosphäre ein.

Den Auftakt macht am kommenden Sonntag, 5. August, Schorndorf, wo sich die Jugend in der Bar an der Mauer trifft. Der zweite Halt ist am 19. August in Fellbach im ZXY. Die dritte Station ist am 2. September die Bamboo Lounge in Winnenden. Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr.

Die Orte wurden so ausgewählt, dass auch Personen die Gelegenheit zum Kennenlernen haben, welche nicht in Backnang oder Waiblingen wohnen, wo die regelmäßigen Treffen der Grünen Jugend sonst stattfinden. Das erste Treffen der Jung-Grünen nach der Sommerpause findet am 9. September um 18:00 Uhr in Waiblingen statt.

„Die Sommertour ist eine tolle Gelegenheit, locker und unverbindlich ins Gespräch zu kommen“, freut sich Sprecherin Lea Krug. „Wer darüber nachdenkt politisch aktiv zu werden, ist hier genau richtig“, ergänzt Sprecher Marcus Lenz.

Fashion vs. Umwelt und Gerechtigkeit

Im Rahmen der Waiblinger Nachhaltigkeitstage lädt die Grüne Jugend am Freitag, 20. April um 19:30 Uhr zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion in das Kulturhaus Schwanen in Waiblingen ein. Thema sind die Produktionsbedingungen in der Textilbranche und Alternativen hierzu.

Menschenverachtende Produktion in sogenannten Sweatshops, Gesundheitsgefährdung von Mensch und Umwelt durch übermäßigen Einsatz von Pestiziden, Ausbeutung der Baumwollbauern: Die Skandalserie in der Textilbranche reißt seit Jahren nicht ab. Zu diesem Sumpf eine Alternative bieten wollte Markus Beck aus Aspach – und gründete kurzerhand ein eigenes Mode-Label: Greenality. Das Startup ist mit der Idee sehr erfolgreich: Es schafft den Spagat zwischen umweltfreundlicher, fair produzierter Kleidung und trendigem Design. Markus Beck beschreibt in seinem Vortrag die Verhältnisse in der konventionellen Textilbranche und stellt die ökologischen Alternativen vor. Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Diskussion.